Die Absprungrate in Google Analytics: Was genau ist das?

Anhand der Absprungrate in Google Analytics können Sie die Effektivität des Inhalts auf einer Website oder einer Zielseite ermitteln

Möchten Sie Ihren organischen Verkehr um 50 bis 100% steigern?
Wir haben Check.bel-web.com erstellt, eine Suite von SEO-Tools, mit denen Sie Ihre organischen Rankings verbessern und den qualifizierten Traffic für Ihre Website steigern können.
Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren und loszulegen.

Die Absprungrate wird häufig in Google Analytics-Berichten angezeigt. Dies ist ein Marketingindikator, mit dem die Effektivität des Inhalts auf Ihrer Website oder auf Ihrer Zielseite analysiert werden kann.

Um die Absprungrate in Google Analytics besser zu verstehen, muss der Kontext berücksichtigt werden, wie dies bei Überprüfungen häufig der Fall ist. Eine hohe Absprungrate bedeutet nicht unbedingt ein geringes Engagement.

Im Moment gibt es viele Missverständnisse über die Absprungrate. Dies liegt daran, dass die meisten Menschen nicht genau wissen, was es bedeutet, und nicht wissen, wie es berechnet wird.

Aber was verstehen wir wirklich unter Absprungrate in Google Analytics?

Die Absprungrate ist der Prozentsatz der Sitzungen mit einzelnen Seitenaufrufen

Zunächst muss man sich die Zeit nehmen, um die Sitzungen und die Interaktionen zu untersuchen. Es wird gesagt, dass eine Sitzung geöffnet wird, wenn jemand Ihre Website besucht und der Tracking-Code ausgelöst wird.

Bitte beachten Sie, dass alle auf Ihrer Website ausgeführten Aktivitäten im eindeutigen Google Analytics-Tracking-Code aufgezeichnet werden. Wir sagen, dass es eine Interaktion gibt, wenn sich ein Besucher mit einer Seite auf Ihrer Website beschäftigt.

Einige der verschiedenen Interaktionen, die sich auf Ihre Absprungrate auswirken können, sind:

  • Ein Ereignis
  • Soziale Interaktion
  • Eine Online-Transaktion
  • Eine Seite angezeigt

Zurück zu unserer Definition analysieren wir den Prozentsatz der Sitzungen, in denen es nur eine Interaktion gab. Im Allgemeinen bedeutet ein Absprung, dass nur die Startseite in die Besuchersitzung aufgenommen wurde.

Wir können also sagen, dass ein Internetnutzer, der auf einer effektiven Zielseite landet und alle Informationen bereitstellt, die er zur Befriedigung seines Besuchs benötigt, einen Aufschwung erlebt hat.

Es muss jedoch betont werden, dass Google Analytics standardmäßig nicht zulässt, wie lange ein Internetnutzer auf der letzten Seite geblieben ist, die er besucht hat.

Tatsächlich verwendet dieses Tool die zweite Seite, um die für die erste Seite aufgewendete Zeit zu berechnen.

Beachten Sie, dass wir nicht wissen können, wie viel Zeit ein Besucher mit dem Besuch einer zweiten Seite verbracht hat. Dies ist jedoch durch die Verwendung der Ereignisse auf der Site-Seite möglich.

Beachten Sie auch, dass die Sitzungen zurückgesetzt werden, wenn eine Zeit der Inaktivität mindestens eine halbe Stunde dauert.

Situationen, die zu einer Erholung führen

Einige der Situationen, die zu einem Absprung führen (vorausgesetzt, die Zielseite hat kein Tracking und keine Ereignisse), umfassen Folgendes:

  • Jemand hat Ihre Website besucht und sie sofort verlassen.
  • Jemand blieb einige Minuten auf Ihrer Website, um einen Artikel zu lesen, und ging dann.
  • Jemand hat Ihre Website mehr als 30 Minuten lang durchsucht, um einen Artikel zu lesen, und seinen Besuch fortgesetzt.
  • Jemand hat Ihre Website besucht, um einen Artikel zu lesen und zu drucken. Dann klickte er auf einen Link und kontaktierte Sie per E-Mail, dass er Ihren Inhalt wirklich mochte.

In den folgenden Situationen tritt jedoch kein Rebound auf:

  • Eine Person ist auf einer Seite gelandet, die einen Google Analytics-Tracking-Code enthält. Sie wurde dann auf eine andere Seite weitergeleitet und sofort verlassen.
  • Jemand hat eine Seite besucht und innerhalb von Sekunden nach dem Laden wurde ein Ereignis ausgelöst. Danach geht er sofort.
  • Ein Besucher stieß auf eine Seite, auf der derselbe Google Analytics-Tracking-Code zweimal geladen wurde.

Beachten Sie, dass Ihre Website-Baumstruktur und alle Google Analytics-Anpassungen die Absprungrate beeinflussen können, die in Ihren Berichten angezeigt wird.

Wenn Sie die von Ihrem Unternehmen verfolgten Ziele widerspiegeln möchten, müssen Sie daher die Implementierung des Google Analytics-Tracking-Codes konfigurieren.

Auf diese Weise können Sie auch eine akzeptable Absprungrate erzielen, die an Ihre Anforderungen angepasst ist.

Ihre Absprungrate hat zugenommen: Ist es notwendig, in Panik zu geraten?

Zunächst müssen Sie den Grund für den Anstieg dieser Marketingmetrik herausfinden. Dies kann durch einen bestimmten Marketingkanal verursacht werden.

Zum Beispiel haben Sie angefangen, viel mehr Verkehr in sozialen Medien zu bekommen.

Wenn Ihr Geschäft wächst, werden Sie sicherlich mehr Menschen anziehen, als Sie erwartet haben. Und die Ankunft neuer Besuchertypen führt häufig zu einer Erhöhung der Absprungrate.

Wenn Sie herausfinden, welcher Marketingkanal, welche Seite oder andere Faktoren den Anstieg verursachen können, wissen Sie, ob Sie wirklich in Panik geraten müssen.

Bestimmen Sie, welche Faktoren den Anstieg der Absprungrate in Google Analytics verursachen.
Sie sollten nicht schnell vorgehen, sobald ein Problem auftritt.

Was ist eine gute Absprungrate in Google Analytics?

Sobald Sie wissen, wie die Absprungrate berechnet wird, können Sie Jetzt erkennen Sie, dass der Vergleich verschiedener Websites kann dich wirklich irreführen.

In der Tat hängt die Absprungrate von der Baumstruktur Ihrer Website, Ihren Seitentypen, Marketingkanäle, die Sie verwenden, und andere wichtige Elemente.

Im Allgemeinen weist eine Website, auf der Benutzer ihre Aktivitäten auf einer Seite beenden, mit höherer Wahrscheinlichkeit eine höhere Absprungrate auf (zwischen 65% und 90%).

Um weiter zu gehen: SEO, Marketing und Absprungrate, was ist die Verbindung? 

Beachten Sie, dass für eine Online-Verkaufsseite weniger als 50% vorzuziehen sind.

Sollten wir uns auf die allgemeine Absprungrate konzentrieren, als wäre sie ein wichtiger Leistungsindikator?

Die Antwort ist nein. In der Tat ist eine Website-Absprungrate ein Durchschnitt, der keine Details enthält. Wir sollten uns daher nicht nur auf die allgemeine Absprungrate konzentrieren. Andererseits müssen Sie sich auf jede Seite Ihrer Website konzentrieren.

Man sollte sich nicht auf die allgemeine Absprungrate konzentrieren.
Es ist wirklich nicht das Richtige.

Wenn eine Website eine hohe Absprungrate aufweist, bedeutet dies, dass die Benutzer nicht finden konnten, wonach sie gesucht haben?

Eine hohe Absprungrate ist sicherlich kein gutes Zeichen. Dies kann jedoch auch von der Seite abhängen.

In der Tat wird die Sitzung in einer Situation, in der Internetnutzer die gewünschten Informationen auf einer einzelnen Seite gefunden haben, ohne länger surfen zu müssen, als Sprung angesehen, obwohl sie erfolgreich ist.